Biografie

Martin Roos mit AlphornIn der Zentralschweiz geboren studierte Martin Roos in seiner Geburtsstadt Luzern bei Jakob Hefti, danach in Dresden bei Professor Peter Damm und an Meisterkursen u.s. mit Hermann Baumann, Radovan Vlatkovic und Karl Biehlig das Horn. An der scola cantorum basiliensis lernte er Naturhorn bei Thomas Müller.

Martin Roos ist heute freischaffend tätig als Kammermusiker und Gast bei führenden Ensembles der alten Musik wie dem Freiburger Barockorchester, les Amis de Philippe, l`Orchestre des Champs- Elysées und capriccio basel. Er war langjähriger Solohornist der basel sinfonietta.

Ergänzend dazu übt er eine umfassende pädagogische Tätigkeit aus.

Das Alphorn lernte er in seiner ursprünglichsten Art in seiner Heimat kennen um dann aber schnell eigene Wege zu gehen und das Instrument einem anderen Publikum mit grosser Freude vorzustellen.

Erster Soloauftritt mit der Sinfonie «Urschweiz" von Caspar Diethelm in Luzern, danach Reise nach Südafrika mit dem ersten Konzert für Alphorn und Orchester von Jean Daetwyler.

Seither rege Tätigkeit als Solist u.a.. mit der Südwestdeutschen Philharmonie Konstanz unter der Leitung von Peter-Lukas Graf, dem Bieler Sinfonieorchester mit der Uraufführung von Jost Meiers "Alphornklänge" am Fest der Künste in St. Moritz und am Festival Alpentöne in Altdorf und dem Berner Sinfonieorchester zur Eröffnung des Neuen Bundesplatztes in Bern.

2005 National Symphonie Orchestra in Peking: Uraufführung von «Eurasia" von Jost Meier.

Film, CD- und Radioaufnahmen.

Diverse Programme mit Alphorn und Orgel, Alphorn und Akkordeon, u.a.

Trio "Stück für Stück - Alphorn Eigenart" mit Juliane Baucke und Anita Kuster

Martin Roos leitet Kurse in Deutschland,Frankreich und in der Schweiz



ehemaliges Gründungsmitglied von "hornroh", Alphornquartett der anderen Art.bis 2006

Auftritte mit Mytha - The contemporary alphornquartet in diversen Länder.